Neue NABU-Gruppe in Hildburghausen

Ehrgeizige Ziele ins Auge gefasst

 

Hildburghausen, 28. September 2020 In Hildburghausen wurde nach drei Monaten der Vorbereitung eine neue NABU Gruppe gegründet. Diese bestand auf Anhieb aus 20 Mitgliedern. Zur Feier der Gründung am 27. September 2020 wurde auf städtischem Grund ein Obstbaum gepflanzt. Da soll eine Streuobstwiese entstehen. Zur Vorsitzenden wählten die frischgebackenen NABU-Mitglieder Esther Dölle. Steven Antonwitsch wurde der Stellvertreter. Als erste gemeinsame Aktion wurde noch vor der offiziellen Gründung ein Hang am Hildburghäuser Stadtberg von Müll befreit. An der Veranstaltung „Hibu leuchtet“ beteiligte sich die neue Gruppe mit einem eigenen Büro und verschiedenen Veranstaltungen. Ein ehrgeiziger Jahresplan für 2021 wurde ausgearbeitet. Dann legte der zweite Lockdown auch die tatenhungrigen Hildburghäuser lahm. Die ließen sich davon aber nicht entmutigen. Per Videokonferenz wird seit einigen Wochen schon wieder beratschlagt und geplant. Denn irgendwann wird auch dieser Lockdown zu einem Ende kommen - die Liste der sinnvollen Aufgaben ist es noch lange nicht.

 

 

 

Florian Kirner