Willkommen beim NABU Henneberger Land

Für Mensch und Natur

Der NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V. - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.


Jahresfahrt 2019

Natur- und Umwelt-Erlebnistag in der Rhön

Foto: M. Kroll
Foto: M. Kroll

So wie jedes Jahr startet der NABU auch in diesem Jahr zu einer Busfahrt zu einem Natur- und Umwelt- Erlebnistag. Dieses Jahr geht es in die Rhön, in die Erlebniswelt Rhönwald und zu Noahs Segel. Dort wird eine Führung angeboten, die die Flora und Fauna sowie die Besonderheiten des schönen Landstrichs erläutert. Zum Mittag wird es einen Imbiss am dortigen Grillplatz geben. Um die Versorgung aller Teilnehmer gewährleisten zu können, bitten wir darum, dass Vegetarier eine kurze Mitteilung bei der Anmeldung machen. Bringen Sie bitte Ihren Mitgliedsnachweis zur Fahrt mit.

 

Termin: 31.Oktober 2019

 

Treff: Suhl Busbahnhof 7.30 Uhr; Schleusingen Zentralhaltestelle – bei Bedarf 8.00 Uhr; Milz an der Grundschule Grete-Walther-Str. 7 um 8.30 Uhr

 

Kosten: 45€/NABU-Mitglieder 25€; Familien (4 Personen ) 90 €/ bei Familienmitgliedschaft 60 €. Wir bitten um Überweisung des Teilnehmeranteils per Vorkasse auf das Konto DE 60 8405 0000 1706 1401 90 BIG HELADEF1RRS Rhön Rennsteig Sparkasse

 

Wir bitten um Voranmeldung bis zum 29.10.2019 per Tel. 03681/36 13 18 (mit AB) oder per E-Mail: Vorstand@NABU-Hennebergerland.de

 


Faszination Steppenrasen

Sensationelle Bilder und überraschende Erkenntnisse

Auf der Erde gehören Steppenrasen zu den artenreichsten Vegetationstypen. Als Reste der frühnacheiszeitlichen Steppen haben Teile von ihnen auch im Mitteldeutschen Trockengebiet, meist unter dem Einfluss des wirtschaftenden Menschen, überdauert. Häufig ist der Boden trocken und die Pflanzen sind einem erhöhten Trockenstress ausgesetzt. In Zeiten des Klimawandels und längeren Trockenperioden im Sommer ist es für uns interessant, wie die Pflanzen und Tiere dieser Gebiete diese Situationen überstehen. Da hat sich bisher gezeigt, dass für das Überleben der Pflanzen nicht das Wasser, sondern eher die Nährstoffe im Boden entscheidend sind. Die intensive Nutzung in der Landwirtschaft  bedroht durch Düngung diesen Vegetationstyp. Deshalb rücken Steppenrasen & Co. immer wieder in das Blickfeld des Naturschutzes. Im Vortrag mit eindrucksvollen Bildern wird auf die Entstehung der Steppengebiete, ihre Verbreitung, Tiere und Pflanzen eingegangen. Gleichzeitig wird aber auch gezeigt, wie diese Gebiete erhalten werden können.

 

Diesen Vortrag unterstützt der NABU Henneberger Land

am 24.10.2019 um 18.00 Uhr in der Volkshochschule „K. Mundt“ in 98529 Suhl, Meininger Str. 86 und

am 14.11.2019 um 14.00 Uhr  im Frauenkommunikationszentrum Binko in  98646 Hildburghausen, Obere Marktstr. 42

Wir bitten um eine Spende für den Erhalt der Steppenrasen.

 


Der pflegeleichte Garten

Staudenbepflanzung hilft Insekten

Foto: NABU
Foto: NABU

„Als Hobbygärtner empfinde ich es als Herausforderung, Gartenbereiche sowohl abwechslungsreich als auch pflegeleicht zu gestalten. Durch Beruf und Familie fehlt mir die Zeit für regelmäßige, zeitfressende Pflegearbeiten. Dennoch möchte ich nicht auf eine bunte und attraktive Bepflanzung verzichten“, sagt unsere Gartenexpertin Barbara Friebel. Um während des Jahres den Arbeitsaufwand zu minimieren, wird eine flächendeckende Bepflanzung geplant. Die Pflanzen sollten unerwünschten Wildwuchs selbstständig regulieren. >>


Regeln und Tipps beim Kräutersammeln

Was ist beim Kräutersammeln erlaubt, was nicht und worauf sollte geachtet werden?

Foto: A. Trepte
Foto: A. Trepte

Man sollte darauf aufpassen, wo gesammelt wird: ist die Fläche Privateigentum, Naturschutzgebiet oder gehört die Fläche Land bzw. Kommune. Auf privatem Grund und in  Naturschutzgebieten darf nichts gesammelt werden.  Auf öffentlicher Fläche ist das Sammeln von Kräutern erlaubt, aber eben in Maßen. Man muss gucken, dass man der Natur etwas lässt. Und dass man auch den anderen Sammlern noch etwas lässt. Die Pflanzen selber brauchen etwas, um im nächsten Jahr noch da zu sein und vielleicht wollen ja auch noch andere Menschen in den Wald, um zu sammeln. >>


Der Bahnhof als Biotop

Mit offenen Augen die Schönheit erkennen

Foto: NABU
Foto: NABU

Wenn es um die Schönheit in der Landschaft geht, denken viele sofort an blühende Bergwiesen, lauschige Täler mit einem Flüsschen oder auch an tolle Strände. Aber auch anderswo bahnt sich die Natur ihren Weg: zwischen Steinplatten wachsen kleine Pflänzchen und Mauerwerk ist von verschiedenen Flechten besetzt. Auch auf dem Gelände eines stillgelegten Bahnhofs entwickeln sich Pflanzen, die ein Biotop entstehen lassen. Selbst zwischen den Gleisen tummeln sich im Jahreslauf verschiedene seltene Blumen. Wie die Pflanzenwelt einen Bahnhof jahreszeitlich in die unterschiedlichsten Farben hüllt und dem stillgelegten Bahngelände in Schleusingen Leben einhaucht, erfahren wir

am Donnerstag, dem 7. Februar 2019 von 19 bis 21 Uhr im Naturhistorischen Museum Schloss Bertholdsburg, Burgstr. 6, 98553 Schleusingen. Der NABU Henneberger Land lädt zu einem interessanten Lichtbildervortrag ein.


Vogel des Jahres 2018

Ein Star zum Schwärmen

Der Star ist kein gewöhnlicher Allerweltsvogel, denn er hat herausragende Talente: Der Star kann andere Vögel und Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen und in seinen Gesang einbauen. Zu hören sind dann sogar Handyklingeltöne, Hundebellen oder Alarmanlagen. Zum Star unter den Vögeln wird er auch durch seine atemberaubenden Schwarmformationen, bei denen hunderttausende Individuen perfekt aufeinander abgestimmt durch die Lüfte gleiten. >> mehr


Ihre Stimme für die Natur - Danke

Foto: Fotostudio Hannover
Foto: Fotostudio Hannover

Im Jahr 2016 haben wir mit großem Erfolg um Ihre Stimme für die Natur geworben. Über 80 Bürgerinnen und Bürger folgten unserem Anliegen, den NABU stark zu machen und ihn mit einer Mitgliedschaft zu unterstützen. Auf der Bundesvertretersammlung am 4. und 5. November 2017 in Hannover konnte der NABU Henneberger Land dafür ausgezeichnet werden. Der NABU Oldenburger Land war noch besser als wir und belegte den 1. Platz; den NABU Wetterau verwiesen wir auf den 3. Platz.

Unser Dank gilt allen, die uns unterstützen: den neu eingetretenen Mitgliedern, aber vor allem auch den langjährigen Begleitern. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir der Natur helfen. Wir werden auch weiterhin alles tun, damit es der Natur in unserem Bereich besser geht.


Herbstfahrt ins Eichsfeld

Unser Jahresausflug führt uns am Samstag, dem 23. September 2017 ins Eichsfeld. Wir lernen die Besonderheit der Landschaft kennen und erleben
den Alternativen Bärenpark Worbis.
Treffpunkt: Busabfahrt in Römhild, OT Milz, Grete-Walter-Str. 7, (Schule) um 6.30 Uhr
Schleusingen, Zentralhaltestelle bei Bedarf um 7.10 Uhr und Suhl, Kommerstr. um 7.45 Uhr
Die Rückfahrt wird so erfolgen, dass die Ankunft in  Suhl gegen 19 Uhr und in Römhild gegen 20 Uhr sein wird.
Kosten: 45€ p. P./ 90 € pro Familie (4 Personen)
NABU-Mitglieder 25 € p. P. / 60 € pro Familie (4 P.)
inkl. Eintritte, Führungen und Mittagsimbiss


Wo Schwalben nisten, ist das Glück Zuhause

Schwalben gelten in den Volksweisheiten als Glücksbringer, Wetterboten, wichtige und nützliche Fluginsektenfresser, wie Stechmücken sowie hilfreiche Indikatoren für den Zustand eines Lebensraumes. Als Vogelfreunde ist uns in den ersten Dorfrundgängen aufgefallen, dass hier im Henneberger Land u. U. nur sehr wenige Schwalben umherfliegen.>>


Amphibien brauchen unsere Hilfe!

Der NABU Henneberger Land bereitet sich auf die Amphibienwanderung vor und bitte um Rücksichtnahme bei Amphibienwechsel

Foto: K. Büschel
Foto: K. Büschel

Die Naturschützer haben jetzt viel zu tun. So auch zum Beispiel die NABU-Mitglieder und Ehrenamtlichen des NABU Henneberger Land. „Schon seit 1996 dokumentieren unsere Ehrenamtlichen in Suhl das Wandergeschehen der Amphibien. Uns geht es vor allem darum genau Bescheid zu wissen, wo unsere kriechenden Freunde die Straße überqueren. Haben wir die Hauptwanderroute identifiziert, stellen wir dort Zäune auf“, berichtet die Vorsitzende. >>


Stunde der Wintervögel

Die Schlauen Füchse aus Milz üben schon
Die Schlauen Füchse aus Milz üben schon

Auch wenn es knackig kalt werden soll, wollen wir unsere kleine Wanderung rund um das Rückhaltebecken Grimmelshausen unternehmen.

Treff: 07. Januar 2017, 10-12:30 Uhr, an der Feuerwehr in Grimmelshausen

Wir konnten einen sehr kompetenten Ornithologen für die Wanderung gewinnen. Dr. H. Lange wird uns in die Wintervogelwelt entführen. Viel Spaß!


Bedrohte Schönheit

Durch die faszinierende Bergwelt Kirgistans streifen die letzten Schneeleoparden, akut bedroht durch Wilderei und illegalen Handel. Der NABU Kirgistan engagiert sich zusammen mit der kirgisischen Regierung für die Rettung der Großkatzen.

Wie das geschieht, zeigt ein Film des NABU.

Am Donnerstag, dem 17. November 2016, von19:00 – 20:30 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte, Hoheloh 1, 98527 Suhl
Kosten: Spende für das Schutzprojekt "Schneeleopard"