Die Schönen der Nacht

Fledermausnächte für Kinder 2019

Wenn die Dämmerung kommt, segeln sie lautlos über den Himmel: Fledermäuse. Das wollten auch die Ferienkinder der Staatlichen Grundschule „Gerhart Hauptmann“ Schleusingen erleben. Sie horchten den Lauten der nächtlichen Himmelsstürmer und erfuhren interessante Fakten über unsere heimischen Fledermäuse. In einem zweitägigen Workshop konnten 23 Kinder im Alter von 8-10 Jahren Wissenswertes über die Insektenjäger erfahren. Mit Puzzle und kleinen „Fresskarten“ erarbeiteten sie sich die Besonderheiten der Fledermäuse im Körperbau und erfuhren, was unsere einheimischen Fledermäuse fressen und dass die Vampire zwar auch zu den Fledertieren gehören, aber in Amerika leben. Durch kleine Spiele erlebten die Teilnehmenden, wie es sich anfühlt, wenn der Lebensraum der Fledermäuse weiter schwindet oder wenn sie nicht mehr genug Insekten vorfinden.

 

Bei der abendlichen Wanderung durch die Stäte mit dem Ziel Weißer Berg erlebten wir die Natur sehr ruhig und auch geheimnisvoll. Mit dem Eintreten der Dämmerung waren sie dann auch da, die Fledermäuse. Auf der Jagd nach Insekten konnten wir sie sowohl sehen als auch ihre Laute mit dem Detektor hörbar machen. Das war sehr eindrucksvoll.

Das große Interesse naturinteressierter Kinder unterstützten wir mit einem zweiten Workshop an der Staatlichen Grundschule "An den Gleichbergen" in Milz. Das Besondere hier war die Begleitung des Abendspazierganges durch Horst Worliczek, Fledermausexperte aus Römhild. Ihm gilt unser spezieller Dank für ein unvergessliches Erlebnis.

 

Dieses Erlebnis wurde durch den NABU Henneberger Land organisiert und ist im Rahmen der 23. Internationalen Batnight auch für Kinder offen. Die Batnight findet traditionell Ende August statt, und das mittlerweile weltweit in über 35 Ländern; im Vorjahr gab es rund 200 Batnight-Veranstaltungen in Deutschland. In Thüringen gab es am Wochenende 6 weitere Veranstaltungen

 

Fotos in Milz: NABU/I. Herrmann


Die Nacht der Fledermäuse kommt!

22. Internationale Batnight am 25. und 26. August 2018

In diesem Jahr laden wir alle, die Lust haben, zu einem Fledermausabend in Steinheid und zu einer Fledermausnacht nach Schleusingen ein. 

Wir werden den Lebensraum der Fledermäuse kennen lernen, Interessantes aus ihrem Tagesablauf erfahren und werden sie bei Einbruch der Dunkelheit beobachten. In Schleusingen basteln wir am Samstag Morgen ein lustiges Fledermausbüchlein und werden gemeinsam eine Fledermauspflanze  für zuhause kultivieren. Im Schulgelände wird auch ein Fledermauskasten angebracht. Somit können die Kinder die Fledermäuse auch weiterhin beobachtend begleiten.


Kobolde der Nacht

Erlebnisnacht für Kinder

Foto: NABU/M. Herrmann
Foto: NABU/M. Herrmann

25 verschiedene Fledermausarten gibt es in Deutschland. Die internationale Batnight bietet die Möglichkeit, die erstaunlichen Schönen der Nacht einmal aus nächster Nähe kennen zu lernen. Sie findet traditionell Ende August statt, und das mittlerweile weltweit in über 35 Ländern. In Deutschland wird sie vom NABU organisiert. In Veranstaltungen erfährt man interessante Fakten über unsere heimischen Fledermäuse. Besonders der Schutz der Tiere steht hierbei im Vordergrund. Die NABU-Fledermausfreunde zeigen, was jeder einzelne für den Erhalt unserer faszinierenden Flugakrobaten tun kann. Im NABU Henneberger Land fand die Veranstaltung in der Staatlichen Grundschule „An den Gleichbergen“ Milz statt. Dort trafen sich 23 naturinteressierte Kinder und NABU-Mitglieder zur Fledermausnacht 2016.

Mit dem Vorstellen des Fledermauslebensraums schuf Dr. Christoph Unger von der UNB Hildburghausen die Grundlage für ein erfolgreiches Wochenende. Gleichzeitig konnten Ängste über Fledermäuse den Kindern genommen werden. An einem großen Modell lernten die Grundschulkinder, dass Fledermäuse zu den Säugetieren gehören. Am Abend ging es nach Römhild zum Besuch eines Fledermaus-Sommerquartiers. Der „Hausmeister“ der Fledermäuse Herr Worliczek erzählte Interessantes aus dem täglichen Leben der Großen Mausohren. Dann wurde es spannend. Wie viele Mausohren sind noch auf dem Dachboden? Leider waren es nur noch drei Individuen von ca. 40 Tieren, die noch am Vortag dort „abhangen“. Aber die Tiere richten sich nicht nach uns Menschen. So werden wir das Sommerquartier, die Wochenstube der Fledermäuse, im Juni 2017 erneut besuchen. Ein herzlicher Dank gilt allen Helfern und vor allem der Rhön Rennsteig Sparkasse, damit diese Veranstaltung ein voller Erfolg werden konnte.